Bosch
Österreich Presseforum

Das Bosch Österreich Presseforum enthält Presseinformationen, -mappen, -bilder und Videos zur redaktionellen Berichterstattung über die Bosch-Gruppe in Österreich.

21.11.2016

HTL Mödling im Technik-Dialog mit Bosch

Schulbesuch anlässlich des zehnten Technik fürs Leben-Preis der Bosch-Gruppe in Österreich

Das Allrad-Tuning Car kann seine vier Reifen völlig unabhängig voneinander auf den Untergrund abstimmen.

Das Allrad-Tuning Car kann seine vier Reifen völlig unabhängig voneinander auf den Untergrund abstimmen (v.l.): Peter Kalt (Abteilungsleiter Entwicklung Motorsteuergeräte Bosch Österreich), Corina Palenik (Personalmarketing Bosch Österreich), Angelika Kiessling (Leiterin Unternehmenskommunikation Bosch Österreich) und Dennis Gutermuth. Fotocredit: Robert Bosch AG/Gregor Nesvadba; 4755116B

Zu dieser Meldung gibt es: 5 Bilder | 1 Dokument

Pressetext (4428 Zeichen)Plaintext

Mödling – Am 18. November besuchte eine Delegation der Robert Bosch AG rund 60 Maturantinnen und Maturanten von vier Abschlussklassen an der HTL Mödling. Auf der Tagesordnung standen ein intensiver Austausch zwischen Lehre und Praxis, Informationen zur Teilnahme am Bosch Technik fürs Leben-Preis und ein Überblick über die Karrieremöglichkeiten bei einem der begehrtesten Arbeitgeber Österreichs im Technikbereich. Der Gastgeber Direktor Ing. Mag. Harald Hrdlicka kam bereits in seiner einleitenden Rede mit einer ehrgeizigen Ansage auf den Punkt: „Natürlich wünsche ich mir, dass die HTL Mödling beim Technik fürs Leben-Preis von Bosch wieder gewinnt“. Er erhalte fast wöchentlich Wettbewerbs-Ausschreibungen für HTL auf seinen Schreibtisch, und die Schule könne ob der hohen Anzahl aus Ressourcengründen gar nicht bei allen teilnehmen, aber der Technik fürs Leben-Preis der Bosch-Gruppe stehe in seiner „Hitliste ganz oben“ und sei über die Landesgrenzen hinweg bekannt und relevant.

Tolle Berufsaussichten für HTL-Absolventinnen und -Absolventen
Mag. Angelika Kiessling, Leiterin der Unternehmenskommunikation von Bosch in Österreich, berichtete im Gespräch mit den Schülerinnen und Schülern vom hohen Anteil an HTL-Absolventinnen und -Absolventen in der Belegschaft von Bosch in Österreich. „Die Ausbildung an HTL ist eine ganz besonders hochwertige, und mit einer Teilnahmereferenz am Technik fürs Leben-Preis im Lebenslauf gelingt der Karrierestart nach der Matura in der Regel sogar noch besser“, so Kiessling. Carina Palenik, BSc, im Personalmarketing von Bosch Österreich tätig, hob besonders das ausgeprägte technische Verständnis bei den HTL-Absolventinnen und Absolventen hervor: „Eine Vielzahl meiner Kolleginnen und Kollegen bei Bosch haben einen HTL-Abschluss und ihre exzellente Ausbildung und Expertise stammt aus ihrer Zeit an Schulen wie der HTL Mödling.“ Dass eine Karriere bei Bosch nicht linear verläuft, sondern für HTL-Absolventinnen und -Absolventen auch ohne Probleme mit einem Hochschulstudium vereinbar ist, bewies Michaela Jandl mit ihrem Bericht aus der Praxis. Sie arbeitet seit ihrem HTL-Abschluss bei Bosch als Software-System-Designerin und nimmt nun berufsbegleitend ein Studium auf: „Nach drei Jahren Praxis bei Bosch möchte ich meine Expertise nun ausweiten, und ich werde mich wahrscheinlich für Technische Physik entscheiden. Ein Studium mit dem Job zu verbinden wird bei Bosch ausdrücklich unterstützt.“

Die rund 60 im Filmsaal der größten HTL Österreichs versammelten Schülerinnen und Schüler, die 2017 in den Abteilungen Elektronik und Mechatronik ihre Reifeprüfungen ablegen werden, nutzten die Gelegenheit auch, um einige ihrer Diplomarbeitsprojekte vorzustellen. Präsentationen zu einem technik-geladenen Indoor-Zeppelin, einem neuartigen Kraft-Weg-Messgerät für sogenannte Zungenkontakte, einem Flachbettplotter, einem Smartphone-gesteuerten Allradfahrzeug, einem mobilen LED-Scheinwerfer und einer auf einem Luftschlauch basierenden Kollisionssystem für Industrieroboter beeindruckten die Delegation von Bosch. Ing. Peter Kalt, Abteilungsleiter der Entwicklung für Motorsteuergeräte bei Bosch und selbst Absolvent der HTL Mödling, zeigte sich von den kreativen Technik-Lösungen der Schülerinnen und Schüler begeistert: „Ich erinnere mich noch gut an meine Ausbildungszeit in der HTL Mödling, und es macht mich als Absolvent heute besonders stolz, dass hier auch viele Jahre später auf einem absoluten Top-Niveau gelehrt und gearbeitet wird. Ich wünsche den talentierten Nachwuchstechnikerinnen und -technikern viel Erfolg für die Abschlussphase.“

Schon zwei Mal in den letzten neun Jahren konnten Schülerinnen und Schüler an der HTL Mödling einen ersten Platz beim Technik fürs Leben-Preis der Bosch Gruppe in Österreich für sich entscheiden (2009 und 2013). Die Schule ist damit eine der erfolgreichsten Teilnehmer bei Österreichs größtem unternehmensinitiierten HTL-Wettbewerb. Die Anmeldephase zum zehnten Technik fürs Leben-Preis der Bosch-Gruppe in Österreich läuft noch bis 30. November 2016. Die talentierten Köpfe hinter den drei besten Projekten starten mit einem Karriere-Turbo ins Berufsleben und erhalten einen 6-monatigen Praktikums-Fixplatz an einem der vielzähligen Standorte der Bosch-Gruppe in Österreich.

Weitere Informationen zum Technik fürs Leben-Preis der Bosch-Gruppe in Österreich: www.bosch.at/tfl

4755116A - November 2016
In Österreich erzielte die Bosch-Gruppe 2016 mit rund 2 900 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 1,2 Milliarden Euro. Bosch ist seit 1899 in Österreich präsent und heute mit allen vier Unternehmensbereichen vertreten: Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. An den Standorten Wien, Linz und Hallein sind internationale Kompetenzzentren für die Entwicklung von Kraftfahrzeugtechnik angesiedelt.
Mehr Informationen unter www.bosch.at und www.bosch-presse.at.

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 390 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2016). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 73,1 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Als führender Anbieter im Internet der Dinge (IoT) bietet Bosch innovative Lösungen für Smart Home, Smart City, Connected Mobility und Industrie 4.0. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT Cloud ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 59 000 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 120 Standorten.
Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.iot.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.
Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

3.000 x 2.003
Über den Stand der Entwicklung eines Kollisionssystems für Industrieroboter auf Luftschlauch-Basis konnte sich diese Projektgruppe mit den Gästen von Bosch austauschen.
3.000 x 2.003
Fachlicher Austausch zur Entwicklung einer neuen Technik-Lösung für einen Flachbettplotter.
3.000 x 2.003
Mit ihrem Indoor-Zeppelin wollen diese Schüler an der HTL Mödling hoch hinaus.
3.000 x 2.003
Präsentierten der Bosch-Delegation ihr Konzept für ein neuartiges Kraft-Weg-Messgerät für Zungenkontakte.
3.000 x 2.003

Dokumente


Ihr Ansprechpartner


Marlies Haas

Telefon: +43 1 79722-5010
 

Das Allrad-Tuning Car kann seine vier Reifen völlig unabhängig voneinander auf den Untergrund abstimmen. (. jpg )

Das Allrad-Tuning Car kann seine vier Reifen völlig unabhängig voneinander auf den Untergrund abstimmen (v.l.): Peter Kalt (Abteilungsleiter Entwicklung Motorsteuergeräte Bosch Österreich), Corina Palenik (Personalmarketing Bosch Österreich), Angelika Kiessling (Leiterin Unternehmenskommunikation Bosch Österreich) und Dennis Gutermuth. Fotocredit: Robert Bosch AG/Gregor Nesvadba; 4755116B

Maße Größe
Original 3000 x 2003 1,2 MB
Medium 1200 x 801 91,7 KB
Small 600 x 400 37,5 KB
Custom x

Pressemitteilung 4755116A

.pdf 287,9 KB