Bosch
Österreich Presseforum

Das Bosch Österreich Presseforum enthält Presseinformationen, -mappen, -bilder und Videos zur redaktionellen Berichterstattung über die Bosch-Gruppe in Österreich.

17.09.2018

Bosch Race am Salzburgring 2018

Das Bosch Race fand heuer wieder am Salzburgring statt.

Zu dieser Meldung gibt es: 5 Bilder | 1 Dokument

Pressetext (4177 Zeichen)Plaintext

Bosch ist seit 2013 Partner der Histo-Cup Rennserie, und jedes Jahr steht im Herbst ein Rennen ganz im Zeichen von Bosch – das Bosch Race. Heuer fand dieser Event – nach zweimaligem Austragen in Spielberg – wieder am Salzburgring statt. Das Bosch Race bildet für den Sponsor den Höhepunkt der Rennsaison. „Als weitgrößter Kfz-Zulieferer und Innovationsführer ist für Bosch der Histo-Cup mit seinen unterschiedlichen Fahrzeugklassen sehr interessant“, so Ing. Helmut Stuphann, MBA, Leiter Bosch Automotive Aftermarket in Österreich. „Wir nutzten auch heuer wieder das Bosch Race, um am Rennwochenende insgesamt rund 1 000 Kunden einzuladen und sie Motorsport hautnah erleben zu lassen – in Verbindung mit der Marke Bosch.“ Nach dem Motto „Mit Bosch den Alltag ausbremsen“ konnten die geladenen Gäste echte Rennluft schnuppern und sich als VIP-Gäste verwöhnen lassen. Neben hochbrisanten Duellen um die „Goldene Ananas“ – die begehrte Histo-Cup Trophäe aus echtem Gold – gab es in insgesamt zwanzig Rennentscheidungen packende Überholmanöver und heiße Drifts zu sehen.

Bosch-Technik erleben
Neben spannender Rennaction wurden den geladenen Gästen auch die neuesten Produkte von Bosch präsentiert. „Erstmals in Österreich vorgestellt haben wir unseren neuen kompakten Tester KTS 250 für die mobile und schnelle Steuergerätediagnose“, so Stuphann. Der Tester zeichnet sich durch seine hohe Benutzerfreundlichkeit aus. Ein leistungsstarker Prozessor sorgt für schnellen Programmstart und zügige Diagnoseabläufe. Ausgestattet mit der Bosch-Werkstattsoftware Esitronic ermöglicht der KTS 250 die wirtschaftliche Steuergerätediagnose an nahezu allen Pkw-Typen auf dem Markt.

Neben Produkten von Automotive Aftermarket wurden auch Innovationen aus anderen Bosch-Geschäftsbereichen vorgestellt, beispielsweise die neuen Thermotechnik-Geräte der Bosch-Marken Buderus und Junkers Bosch oder die intelligente Videoanalyse aus dem Bereich Sicherheitstechnik. Am Salzburgring konnten die Bosch-Gäste also Technik von Bosch live erleben – auf der Rennstrecke wie auch abseits. Wie in den Vorjahren durften einige Bosch-Gäste als „Copilot“ in einem Rennfahrzeug mitfahren. Zudem gab es ein Gewinnspiel mit attraktiven Preisen, wie Liegestühle im Bosch-Design oder Eintrittskarten für das Wiener Burgtheater.

Aufregendes Rennspektakel
Im Mittelpunkt standen für viele jedoch die großartigen Rennen und die imposanten Fahrzeuge. Von den historischen Tourenwagen und Formel-Boliden über die packenden Überholmanöver im hartumkämpften Markenpokal der BMW 325 Challenge und dem Alfa Revival Cup bis hin zu den modernen und schnellen Fahrzeugen in den Rennen der Touring Car Open und des Mini Cooper Cup – die Rennfahrzeuge an diesem Rennwochenende boten für jeden Geschmack das passende Starterfeld. „Und in allen teilnehmenden Fahrzeugen ist Bosch-Technik verbaut – ob Zündkerze, Batterie, Scheinwerfer, Bremsen oder Einspritzsystem“, zeigt sich Stuphann erfreut. Die zahlreichen Zuschauer an der Rennstrecke und im Livestream zeigten erneut, dass der Histo-Cup sehr attraktiv ist und bei Jung und Alt sehr gut ankommt. „Das Feedback unserer Kunden zur Veranstaltung ist durchwegs positiv“, resümiert Stuphann.

Jubiläum: 60 Jahre Motorsportaktivitäten von Bosch in Österreich
Bosch blickt auf eine lange Tradition im Motorsport zurück. Seit über 110 Jahren engagiert sich Bosch im Motorsport – seit 60 Jahren auch in Österreich. Im Jahr 1958 wurde vom damaligen Bosch-Generalvertreter in Österreich, der Elektro-Diesel HandelsgmbH, eine Motorsportabteilung eingerichtet. Leiter dieser Abteilung war Graf Erwein Schönborn-Buchheim, der die Palette der Bosch-Motorsportaktivitäten in Österreich breit und bunt gestaltete – von der Formel 1 über Rallyes bis zu Speedway. Der Graf gründete zudem das Bosch Racing Team Vienna. Zahlreiche namhafte Piloten fuhren in den darauf folgenden Jahren im Bosch Racing Team: Niki Lauda, Dieter Quester, Jo Gartner, Franz Wittmann, Franz Wurz, Erwin Zimmermann und viele mehr. „Mit der Zusammenarbeit von Bosch und dem Histo-Cup wird die Tradition des Engagements von Bosch im Motorsport in Österreich erfolgreich fortgeführt“, so Stuphann.
In Österreich erzielte die Bosch-Gruppe 2018 mit mehr als 3 000 Mitarbeitern einen Umsatz von über 1,3 Milliarden Euro. Bosch ist seit 1899 in Österreich präsent und heute mit allen vier Unternehmensbereichen vertreten: Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. An den Standorten Wien, Linz und Hallein sind internationale Kompetenzzentren für die Entwicklung von Kraftfahrzeugtechnik angesiedelt.
Mehr Informationen unter www.bosch.at und www.bosch-presse.at.

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 410 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2018). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 78,5 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Als führender Anbieter im Internet der Dinge (IoT) bietet Bosch innovative Lösungen für Smart Home, Smart City, Connected Mobility und Industrie 4.0. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT Cloud ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten sowie Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 460 Tochter- und Regionalgesellschaften in mehr als 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs-, Entwicklungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft  des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit rund 68 700 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an rund 130 Standorten.
Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.iot.bosch.com, www.bosch-presse.de, www.twitter.com/BoschPresse.


Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

3 008 x 2 000
Helmut Stuphann (re.), Leiter Bosch Automotive Aftermarket Österreich, mit dem Gewinner des Hauptpreises, einem Starterpaket für Motorsportfans bestehend aus Rucksack, Jacke, Kapperl & Co.
717 x 1 095
Vor jedem Rennstart fanden sich die Piloten mit ihren Boliden direkt vor dem Bosch VIP-Zelt und der Bosch VIP-Tribüne ein.
3 008 x 2 000
Neben spannender Rennaction wurden den geladenen Gästen auch die neuesten Produkte von Bosch präsentiert wie der neue kompakte Tester KTS 250.
3 008 x 2 000
Am Bosch Race gab es vor allem spannende Rennentscheidungen und packende Überholmanöver zu sehen.
2 075 x 1 225

Dokumente


Ihr Ansprechpartner


Marlies Haas

Telefon: +43 1 79722-5010
 

Das Bosch Race fand heuer wieder am Salzburgring statt. (. JPG )

Maße Größe
Original 3008 x 2000 2,9 MB
Medium 1200 x 797 223,9 KB
Small 600 x 398 87,4 KB
Custom x

Pressemeldung 1013098A

.pdf 131,1 KB